Baugrundverbesserung

Mittels Druck und Vibration wird ein verschlossenes Stahlrohr bis in die gewünschte Tiefe des Bodens einvibriert. Anschließend wird durch mehrmaliges Ziehen und Absenken bei gleichzeitiger Zugabe des notwendigen Zugabematerials ein Säulenfuß geschaffen. Durch langsames Ziehen nach oben entsteht ein Rüttelstopfsäule. Über die Wahl der Zuschlagsstoffe können die Gebrauchslasten definiert werden. Die Baugrundverbesserung kann in weichen, bindigen Bodenschichten durchgeführt werden.

Geräte:

• BF 12 mit TR17
• BG 24 mit TR17
• RG 16 mit Aufsatzrüttler und Vipac- System
• RG 19 mit Aufsatzrüttler und Vipac- System

Daten:

• Stopflängen bis 15,00m